MENÜ

Spur der roten Fässer, Die

BRD 1996, 35 + 16 mm, Farbe, 90 Min. Prädikat: wertvoll, FSK: ab 6 Jahre

      Inhalt Roman, Julia und Jonas fahren mit ihrer Mutter in die Ferien auf einen Bauernhof in der Mark Brandenburg. Mit dabei ist auch Tekin, der beste Freund von Roman. Landschaft und Wetter laden zum Baden ein. Doch diese Freude findet ein abruptes Ende: Tote Fische treiben im Wasser! Und am Abend fühlt sich Jonas ganz elend. Was passiert da am See? Keiner im Dorf scheint sich dafür zu interessieren. Auch nicht der pensionierte Kriminalkommissar Kaminski, der im Dorf Urlaub macht. Und am wenigsten das Ehepaar Hensel, die Besitzer des Bauernhofes, denn die haben gerade ihren Sohn Hans-Jörg verloren. Angeblich Selbstmord. Aber so jung begeht man doch keinen Selbstmord! Die Kinder können das nicht verstehen. Gibt es einen Zusammenhang zwischen alldem? Roman und Tekin unternehmen in den folgenden Tagen lange Streifzüge in der Umgebung des Bauernhofes und entdecken ein verlassenes russisches Militärgelände. Dort finden sie in einem alten Bunker einen Rucksack mit vielen merkwürdigen Dingen, u.a. ein Tagebuch, das ihnen Rätsel aufgibt, weil sie nichts entziffern können, da alles in Russisch geschrieben ist. Sie sind ratlos und verstecken den Rucksack erst einmal in einer verfallenen Windmühle. Sonderbare Dinge geschehen: der Rucksack verschwindet spurlos, aber der Dieb hinterläßt einen verräterischen Fußabdruck; sie beobachten, wie ein junger Mann in Militäruniform Obst stiehlt und dabei fast erschossen wird und wie ein Hund, der Fußball spielen kann, im Supermarkt Nudeln klaut. Schließlich entdecken Roman und Tekin in einem unterirdischen Keller jede Menge rote Fässer. Offensichtlich enthalten die eine giftige Flüssigkeit, die langsam ausläuft, denn am nächsten Tag sind Tekins Turnschuhe nicht mehr wiederzuerkennen, so sehr haben sie sich aufgelöst. Was ist das Geheimnis der roten Fässer? Wer ist der junge Russe, der sich mit seinem Hund auf dem verlassenen Militärgelände versteckt? Und was für eine Rolle spielt er? Eigentlich finden die Kinder den jungen Russen Anatoli und seinen Schäferhund Taina ja total symphatisch. Aber er arbeitet mit Otto Schlange zusammen und das ist ein widerlicher Kerl. Außerdem macht der offensichtlich Geschäfte mit den Giftfässern. Aber eines ist sicher: der Rucksack, den Roman und Tekin gefunden haben, gehört Anatoli. Dann finden die vier Freunde heraus, daß Hensels Sohn auch für Schlange gearbeitet hat. Haben die roten Fässer etwas mit seinem Tod zu tun? Da die Erwachsenen nichts unternehmen, gründen die Kinder selbst ein „Detektivbüro“, um diesen rätselhaften Vorfällen auf den Grund zu gehen. Roman, der einmal Kriminalkommissar werden will, erhält von Kaminski einen heißen Tip. Der Fußabdruck, den der Rucksackdieb hinterlassen hat, führt die Kinder daraufhin in einen Wildwestclub. Dort muß Jonas, der kleinste „Detektiv“, beweisen, daß er ein ganzer Mann ist, bevor er einen wichtigen Hinweis erhält. Auch Julia muß im „Frisörsalon“ von Schlanges Freundin erst die nächste Mutprobe bestehen, ehe sie weitere Informationen herausbekommt. Roman hat in Hans- Jörgs Zimmer inzwischen einen ganz anderen Abschiedsbrief gefunden. Löst er all die Rätsel? Tekin schließlich versucht, weitere Indizien auf dem Grundstück von Schlange zu finden. Doch er wird erwischt und eingesperrt. Nur mit knapper Not kann er entkommen und schafft es noch gerade, sich an das Motorboot zu hängen, mit dem Schlange davonbraust. Schlange hat den Rucksack von Anatoli dabei. Tekin kann ihn unbemerkt schnappen - und als er sich am Boot nicht mehr halten kann, ertrinkt er beinahe! Inzwischen überraschen die drei Geschwister bei ihrer nächtlichen Suche nach Tekin Schlange und seine Gehilfen, die heimlich die Giftfässer umladen. Und dann wird’s brenzlig: Schlange versperrt den Kindern den einzigen Fluchtweg aus dem unterirdischen Keller. Die drei sitzen inmitten von Giftmüll und hören Schlange brüllen: „Die Fässer umkippen!“ Wer soll ihnen jetzt noch helfen? In letzter Minute findet der Hund die Kinder, und Anatoli kann sie aus dem Keller retten. Die Mutter hat Tekin gefunden und die Polizei benachrichtigt. Schlange und seine beiden Helfershelfer werden auf frischer Tat ertappt und festgenommen und dank der Hartnäckigkeit der Kinder werden die Hintergründe des Umweltverbrechens sowie der mysteriöse Tod von Hans-Jörg aufgeklärt. Aber damit ist die Geschichte noch nicht zu Ende. Was ist mit Anatoli, von dem die Kinder erfahren haben, daß er bei Schlange gearbeitet hat, weil dieser ihm einen deutschen Paß versprochen hat? Aber Anatoli ist verschwunden ...

      Programm

      HARRIET - DER WEG IN DIE FREIHEIT

      "Filmreihe Vielfalt und Toleranz" In memoriam George Floyd - Gegen Rassismus!

      HARRIET - DER WEG IN DIE FREIHEIT

      Regie: Kasi Lemmons
      USA 2019, Farbe, 125 Min., dt. Fassung
      Darsteller: Cynthia Erivo, Leslie Odom Jr u.a.

      Fabrik Kino 1
      • Sa 08.08. 17:30 Uhr
      • Sa 08.08. 20:15 Uhr
      • So 09.08. 17:30 Uhr
      • So 09.08. 20:15 Uhr
      • Mo 10.08. 17:30 Uhr
      • Mo 10.08. 20:15 Uhr
      • Di 11.08. 17:30 Uhr
      • Di 11.08. 20:15 Uhr
      • Mi 12.08. 17:30 Uhr
      • Mi 12.08. 20:15 Uhr
      I VITELLONI -  DIE MÜSSIGGÄNGER

      Kleine "Filmreihe Fellini"

      I VITELLONI - DIE MÜSSIGGÄNGER

      Regie: Federico Fellini,
      Italien/Frankreich 1953, s/w, 102 Min., OmU
      Darsteller: Franco Fabrizi, Alberto Sordi

      Fabrik Kino 2
      • Sa 08.08. 20:00 Uhr
      Spannende Filmabenteuer

      KinderKinoKiste

      Spannende Filmabenteuer

      vom 11.08. - 27.08.2020

      Fabrik Kino 1
      • Di 11.08. 15:00 Uhr
      • Do 13.08. 15:00 Uhr
      • Di 18.08. 15:00 Uhr
      • Do 20.08. 15:00 Uhr
      • Di 25.08. 15:00 Uhr
      • Do 27.08. 15:00 Uhr
      DIE SCHÖNSTEN JAHRE EINES LEBENS

      DIE SCHÖNSTEN JAHRE EINES LEBENS

      Regie: Claude Lelouch
      Frankreich 2019, Farbe, 90 Min.
      Darsteller: Anouk Aimée, Jean-Louis Trintignant u.a.

      Fabrik Kino 1
      • Do 13.08. 17:30 Uhr
      • Do 13.08. 20:15 Uhr
      • Fr 14.08. 17:30 Uhr
      • Sa 15.08. 17:30 Uhr
      • Sa 15.08. 20:15 Uhr
      • So 16.08. 17:30 Uhr
      • So 16.08. 20:15 Uhr
      • Mo 17.08. 17:30 Uhr
      • Mo 17.08. 20:15 Uhr
      • Di 18.08. 17:30 Uhr
      • Di 18.08. 20:15 Uhr
      • Mi 19.08. 17:30 Uhr
      • Mi 19.08. 20:15 Uhr
      2467 KM - EINE REISE  BIS INS SCHWARZE MEER

      "film & gespräch" - In Kooperation mit "Schnittstelle-Neustrelitz" u.VfKK e.V. - "Filmreihe MENSCH! NATUR!"

      2467 KM - EINE REISE BIS INS SCHWARZE MEER

      Regie: Anton Zabriskie mit Pascal Rösler (Initiator und Protagonist des Films)
      BRD 2017, Farbe, 58 Min.
      Pascal Rösler

      Fabrik Kino 2
      • Do 13.08. 20:00 Uhr
      • Sa 15.08. 20:00 Uhr
      2467 KM - EINE REISE  BIS INS SCHWARZE MEER

      "film & gespräch" - In Kooperation mit "Schnittstelle-Neustrelitz" u.VfKK e.V. - "Filmreihe MENSCH! NATUR!"

      2467 KM - EINE REISE BIS INS SCHWARZE MEER

      Regie: Anton Zabriskie mit Pascal Rösler (Initiator und Protagonist des Films)
      BRD 2017, Farbe, 58 Min.
      Pascal Rösler ist im kino !

      Fabrik Kino 1
      • Fr 14.08. 20:15 Uhr
      (M)OTHER

      In Kooperation mit CSD Neustrelitz / Queer-Strelitz e.V. u.VfKK. e.V "film & gespräch"

      (M)OTHER

      Regie: Antonia Hungerland, Die Regisseurin ist zu Gast!
      BRD 2018, Farbe, 92 Min.

      Fabrik Kino 1
      • Do 20.08. 19:00 Uhr
      NARZISS UND GOLDMUND

      NARZISS UND GOLDMUND

      Regie: Stefan Ruzowitzky
      BRD 2020, Farbe, 110 Min.
      Darsteller: Jannis Niewöhner, Sabin Tambrea u.a.

      Fabrik Kino 1
      • Fr 21.08. 17:30 Uhr
      • Fr 21.08. 20:15 Uhr
      • Sa 22.08. 17:30 Uhr
      • Sa 22.08. 20:15 Uhr
      • So 23.08. 17:30 Uhr
      • So 23.08. 20:15 Uhr
      • Mo 24.08. 17:30 Uhr
      • Mo 24.08. 20:15 Uhr
      • Di 25.08. 17:30 Uhr
      • Di 25.08. 20:15 Uhr
      • Mi 26.08. 17:30 Uhr
      • Mi 26.08. 20:15 Uhr
      BLUE NOTE - A STORY OF MODERN JAZZ

      "Kino zum Zuhören" - "Reihe Künstlerporträts"

      BLUE NOTE - A STORY OF MODERN JAZZ

      Regie: Julian Benedikt
      BRD/USA 1997, Farbe, 93 Min., teilw. OmU

      • Fr 21.08. 20:00 Uhr
      • Sa 22.08. 20:00 Uhr
      BERLIN, ALEXANDERPLATZ

      BERLIN, ALEXANDERPLATZ

      Regie: Burhan Qurbani
      BRD 2020, Farbe, 183 Min.
      Darsteller: Welket Bungué, Jella Haase, Albrecht Schuch, Joachim Król u.a.

      • Do 27.08. 19:00 Uhr
      • Fr 28.08. 19:00 Uhr
      • Sa 29.08. 19:00 Uhr
      • So 30.08. 19:00 Uhr
      • Mo 31.08. 19:00 Uhr
      • Di 01.09. 19:00 Uhr
      • Mi 02.09. 19:00 Uhr
      RIPLEY

      In Memoriam Ennio Marricone

      RIPLEY'S GAME

      Regie: Liliana Cavani, Musik: Ennio Marricone
      USA/Italien 2002, Farbe, 106 Min
      Darsteller: John Malkovich, Dougray Scott u.a.

      • Do 27.08. 20:00 Uhr
      • Fr 28.08. 20:00 Uhr
      • Sa 29.08. 20:00 Uhr