MENÜ

Eidolon – Bilder und Plastiken

Heidi Baudrich, Kathrin Henschler, Elena Kozlova, Marieken Matschenz

Eröffnung: 29. November 2019
Datum: von 29.11. bis 02.1.2020
Uhrzeit: Dienstag bis Sonntag von 17-23 Uhr und Samstag und Sonntag 10-14 Uhr
Ort: Fabrik Galerie

Eidolon – Bilder und Plastiken

Am Freitag 29.11.2019 laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung der aktuellen Ausstellung ein.

Die Ausstellung wird eröffnet durch ein Künstlergespräch.

Die vier Künstlerinnen Heidi Baudrich, Katrin Henschler, Elena Kozlova und Marieken Matschenz kennen sich bereits über zwölf Jahre - seit ihrer Studienzeit in der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Die Künstlerinnen kennen die Entwicklungsprozesse der jeweils Anderen und schätzen das individuelle Oeuvre. Bei der Ausstellung „Eidolon“, das so viel heißt wie ein Bild, das sich herausschält oder sich aufbaut, werden Bilder und Skulpturen zu entdecken sein, die vier besondere künstlerische Handschriften tragen.

Bei den Gemälden von Heidi Baudrich entfalten sich auf der Leinwand Bilder, in denen Wesen erscheinen, die chimärenhaft eine Verbindung zwischen Natur und Mensch, männlich und weiblich und Gutem und Bösen suchen. Die Künstlerin Katrin Henschler hingegen sucht die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper. Wie bei einem Linolschnitt schneidet oder reißt sie hierbei die Farbschichten auf und malt in altmeisterlicher Manier Bilder, die sich ikonengleich in unser Bildgedächtnis gebrannt haben: etwa die betenden Hände von Dürer. Als gebürtige Russin interessiert sich Elena Kozlova besonders für Schnee. Diesen versucht sie bildlich in mikroskopisch genauen Darstellungen greifbar zu machen.So entstehen malerische Tableaus, auf denen die Facettenvielfalt des gefrorenen Wassers zwischen Eisblumen, Schneeflocke, Eismatsch etc. in abstrakter Form faszinieren. Auch bei Marieken Matschenz schichten sich die Farbebenen, um Strich für Strich Körperlichkeit auf dem Papier entstehen zu lassen. Um Dinge, die im Verborgenen stattfinden, einen Ausdruck zu geben, zeichnet sie mit Farbstiften Dinge, die repräsentativ dafür stehen: ein Stuhl im Atelier, ein skelettierter Vogel, ein Traumbild…

Die Ausstellung wird am 29. November um 19.30 Uhr durch Künstlerinnengespräch geleitet und durch die beiden Mecklenburger Künstlerinnen Rico. und Ramona Seyfarth eröffnet. 

Werke